Keiner Mann - was nun?
Foto: Anna Siegroth

FIGURENTHEATER MIT LIVE-MUSIK

KLEINER MANN - WAS NUN?

NACH DEM WELTBESTSELLER VON HANS FALLADA

 

FR 01.02.2019 | 20:00 Uhr PREMIERE


Die Geschichte erzählt vom Verkäufer Hans Pinneberg und seiner Frau Lämmchen. Von Ihrem alltäglichen Kampf um ein bisschen Würde und Glück in Zeiten von Wirtschaftskrise, Massenarbeitslosigkeit und des Erstarkens der Nationalsozialisten.
Pinnebergs wachsende Verzweiflung und Lämmchens unerschütterlicher Optimismus zeichnen ein anrührendes Bild vom „kleinen Mann“, das bis heute nichts an Aktualität verloren hat.

 

DAUER 120 MINUTEN (MIT PAUSE)

 

Schieflage
Foto: Marianne Menke

CHANSONABEND

SCHIEFLAGE

Der musikalische Sturzflug einer wartenden Dame

Mit großen Emotionen, Spielwitz und musikalischem Humor nehmen Claudia Spörri und Felix Elsner die Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Reise: Im Gepäck die Lieder vergangener und kommender Höhenflüge einer Liebe (Gianna Nannini, Sven Regener, Friedrich Hollaender, Georg Kreisler u.a.). 
Frech und gefühlvoll, euphorisch und turbulent – und der ganze Saal gerät in Schieflage!

Toujours la Piaf
Foto: Marianne Menke

SCHAUSPIEL UND MUSIK

TOUJOURS LA PIAF

EINE LIEBESERKLÄRUNG AN DEN SPATZ VON PARIS

 

GASTSPIEL ANNETTE ZIELLENBACH, ALEXANDER SEEMANN, BEIDE BREMEN

Annette Ziellenbach schlüpft in diesem Chansonabend in die Rolle der Danielle, der Hausangestellten von Edith Piaf. Eine Woche nach dem Tod der großen Sängerin räumt sie auf – und erzählt und singt, bewegt und bewegend die Geschichte eines ungewöhnlichen Lebens. Begleitet wird sie in dieser Hommage an den „Spatz von Paris“ von Alexander Seemann, der an Klavier und Akkordeon den Pianisten der Piaf mimt.

 

Tricks
Foto: Marianne Menke

SCHAUSPIEL

TRICKS

NACH DER ERZÄHLUNG VON ALICE MUNRO

 

Eine junge Frau, die ein unspektakuläres Leben in einer kanadischen Kleinstadt lebt, wird von der Hoffnung getragen, dass ihr Leben eines Tages eine besondere Wendung nehmen wird. An einem Nachmittag nach einem Theaterbesuch begegnet sie einem fremden Mann. Sie verbringen den Rest des Tages miteinander, eine zarte Liebe bahnt sich an. Schließlich verabschieden sie sich auf dem Bahnsteig und verabreden sich – sollten sich ihre Gefühle als haltbar erweisen – für genau ein Jahr später am gleichen Ort…

Umai, das Mädchen vom Fluss
Illustration: Ulrike Monecke

GASTSPIEL ULRIKE MONECKE, THEATER OZELOT

UMAI, DAS MÄDCHEN VOM FLUSS
ODER DAS WIEDERGEFUNDENE NICHTS

ERZÄHLTHEATER MIT OBJEKTEN UND MUSIK

EINE ALL-TÄGLICHE KOSMISCHE GESCHICHTE DER YUROK-INDIANER
Die Geschichte erzählt von der großen Neugier des Mädchens Umai, seines Wissen um die Natur und dessen Sicht auf die Entstehung der Welt. Das Vertrauen in dieses Wissen gibt dem Mädchen Kraft und Mut, den großen Fragen nachzugehen: Gibt es eine Ende der Welt, und gibt es ein Dahinter? Wie gelangt man dahin? Und was - oder besser wer - erwartet einen dort? Ausgestattet mit Zauberkräften und dem Glauben der Vorfahren, begibt sich Umai in ein großes Abenteuer und lernt , die Dinge "von der anderen Seite" zu betrachten.

Das Theaterstück nimmt die Zuschauer mit auf eine wilde Entdeckungsreise mit lauten und leisen Momenten, im Vertrauen auf die Kraft der Dinge.

Was leg ich meinem Liebsten unters Bäumchen
Foto: Marianne Menke

Eine szenische Lesung mit Musik

WAS LEG ICH MEINEN LIEBSTEN UNTER´S BÄUMCHEN?

Wunderliches, Kurioses und Kriminelles zur Weihnachtszeit

 

Weihnachten kommt immer schneller als man denkt. Da hat man gerade noch die Sonnenmilch in den Schrank geräumt und schon ist zweiter Advent.
Damit das Fest der Einkehr, der Ruhe und Besinnlichkeit in aller Freude gefeiert werden kann, ist von allen Beteiligten Höchstleistung gefordert: Weihnachtsfeiern koordinieren, Geschenke besorgen, Plätzchen backen, Karten schreiben, basteln und singen. Und mit jedem Tag hält uns der Adventskalender höhnisch vor Augen, wie die Zeit vergeht. Der Druck steigt, die Nerven liegen blank.

Erleben Sie Claudia Spörri und Ralf Winkelmann in den letzten Minuten vor dem schönsten Augenblick des Jahres.